Aus Vereinfachungsgründen bei der Charakterbeschreibung werde ich mich auf den Begriff "Siamese" beschränken. Sowohl Orientalisch Kurzhaar als auch die Siamesen werden damit von mir zusammen gefasst, denn letztendlich sind diese beiden Rassen "Siamesen", nur eben in unterschiedlichen Farbvarianten!
*********************************
Der Charakter
Alle Siamesen sind sehr auf den Menschen bezogene Katzen. Am liebsten sind diese Katzen dort, wo ihr Mensch ist. Auch wenn sie nicht immer nur auf dem Schoß liegen, so sind sie doch meist nur so weit entfernt, dass sie ihren Menschen noch sehen können, um sofort auf zu springen, falls Mensch sich aus dem Raum bewegt.

Sind sie alleine, befriedigen Siamesen ihr Kuschelbedürfnis bei den Mitkatzen. Körperkontakt sowohl zum Menschen als auch zu anderen Katzen ist sehr wichtig. Deshalb ist es auch keine Seltenheit, dass sich mehrere Siamkatzen gemeinsam in das kleinste Körbchen legen, nur um möglichst dicht beieinander zu sein .

Die siamesische Neugier kennt keine Grenzen. Egal was Mensch macht, die Siamkatze ist in vorderster Front dabei und muss alles mit erforschen. Einfache Dinge, wie Geschenke einpacken, werden so zu einem völlig neuen Erlebnis, weil man eine Siam nur schwer davon abhalten kann, mit Geschenkbändern zu spielen! Wenn sie einen dann mit ihren treuen Augen ansieht, kann man nicht mal mehr böse sein, dass das Einpacken jetzt etwa doppelt so lange dauert.

Auch ansonsten ist sie sehr erfinderisch, wenn es darum geht, alltägliche Dinge zum Spielzeug umzufunktionieren. Ob nun Kugelschreiber, Wattestäbchen oder auch Papierbällchen , mit allem wird begeistert gespielt. Aber auch gekauftes Spielzeug ist toll, besonders wenn Mensch es zum Leben erweckt. So kann eine Siamesin wirklich stundenlang einen Federwedel fangen und mit einer Maus am Gummiband kämpfen. Auch wundert man sich als Besitzer einer solch erfinderischen Katze irgendwann nicht mehr, wo man überall Spielzeug oder auch vermeintliches Spielzeug wiederfindet. Dinge zu verstecken, macht nämlich riesigen Spaß...unterm Teppich, unterm Sofa, hinterm Schrank...überall sollte man erst ausgiebig nachsehen, bevor man staubsaugt!

Manche Siamkatzen apportieren sehr gerne, hauptsächlich natürlich auch, um ihren Menschen dazu zu bringen, mit ihnen zu spielen.

Bekommt sie mal nicht, was sie möchte, fordert die Siam es mit ihrer sehr persönlichen Stimme ein. Erst sanft und, wenn das nicht hilft, auch mal lauter. Manchmal mag sie aber auch einfach nur erzählen, freut sich aber trotzdem, wenn Mensch es als Aufforderung zum Spielen und/oder Schmusen auffasst.

Oft erinnern Siamesen eher an einen Hund als an eine Katze. Sie verfolgen ihren Menschen auf Schritt und Tritt, was zum einen an ihrer unglaublichen Neugier liegt, zum anderen aber auch an ihrer Menschenbezogenheit. Für eine solche Katze ist es sekundär, wo sie ist, viel wichtiger ist, mit wem sie dort ist. So kann man mit den siamesischen Katzen durchaus auch mal verreisen, solange sie die Nähe zu ihrem Menschen haben.

Siamesen binden sich sehr stark an ihren Zweibeiner , was einerseits das Schönste ist, was einem als Mensch passieren kann, aber andererseits auch die Gefahr birgt, dass man eine solche Katze sehr enttäuschen kann.

Bevor man sich eine Siamkatze anschafft (insgesamt sollten es mindestens zwei, vielleicht schon fast besser drei sein, um den Katzen gerecht zu werden), sollte man sich also im Klaren sein, dass man sich einen sehr neugierigen, anhänglichen und bis ins hohe Alter sehr verspielten Gefährten anschafft, der durchaus 15 bis 20 Jahre alt werden kann!
Siamesen sind somit die idealen Katzen für Menschen, die sich von ganzem Herzen auf "ihre" Katze(n) einlassen wollen.


Zurück zur Startseite